Inklusion: Fahrgäste mit kognitiven Behinderungen

CATHLEEN SCHöNE
Topic Education & trainingAwarenessDesignNew technologiesTransport patterns & user needs

Für einige Menschen mit kognitiven Behinderungen stellt der Umgang mit fremden Menschen eine Herausforderung dar. Da wird die Nutzung des ÖPNV schnell mal zum Hindernis. Um auch diesen (potentiellen) Fahrgästen eine angenehme und stressfreie Nutzung des ÖPNV zu ermöglichen, wäre es sinnvoll Strategien oder Kommunikationshilfen zu schaffen, die es dem ÖPNV-Personal (Fahrer, Kontrolleure etc.) und den kognitiv eingeschränkten Fahrgästen ermöglichen miteinander zu interagieren bzw. "richtig" umzugehen.

Voraussetzungen:

  • ÖPNV-Personal wird vorab geschult
  • Mittel und Strategien werden als Regularien festhalten und mit der Community geteilt

Kommunikationsmittel & Strategien:

  • Vielleicht ein Kartenset mit Abbildungen, das einen Muster-Dialog wiederspiegelt
  • Könnte auch digital auf einem Tablet zur Verfügung stehen
  • Vielleicht könnte man den Fahrern und Fahrerinnen/Kontrolleuren und Kontrolleurinnen einen Talker (siehe Abbildung) mitgeben

Herausforderung:

  • Stigmatisierung vermeiden

 

 

 

 

 

Available translations

Give us your opinion

Evaluating the contribution

Gallery

  • talker.png talker.png

Comments
Jump to comment-145
PAUL MAGEE

9 months ago

It seems that there are similarities to the communication method and its digital adjustability, used for the feedback app may be useufl to prompt development from this overall statement.

Please see link below:

https://oip.transportgenderobservatory.eu/ideas-lab-contribution-139

Any thoughts?

The TInnGO project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement no 824349.
Copyright © 2019 TInnGO. Designed and Developed by LGI